Stellenabbau ist keine Option!

Autoliv will Produktion in Elmshorn stilllegen und zusätzlich weitere Arbeitsplätze verlagern

(10.09.2020) Wie am 19.08.2020 in einer Belegschaftsversammlung mitgeteilt wurde, will der Autoliv Konzern am Standort Elmshorn die Produktion bis Mitte 2023 vollstndig schlieen.
Dies betrifft etwa 200 Beschftigte, die grtenteils mehr als 20 Jahre dem Unternehmen angehren. Die Arbeitspltze werden allerdings nicht ersatzlos wegfallen, sondern nach Ungarn verlagert, wo die Lohnkosten geringer sind.

Darber hinaus soll es einen weiteren Abbau von ca. 70 Arbeitspltzen im Angestelltenbereich geben, die nach Rumnien verlagert werden. Es sollen nur noch diejenigen Arbeitspltze in Elmshorn erhalten bleiben, die nach Ansicht des Arbeitgebers ?gegenfinanziert? sind.

Der Konzern hatte bereits vor einem Monat ein umfassendes weltweites Restrukturierungsprogramm angekndigt, demzufolge sollen in Europa ca. 500 Stellen bis Ende Mrz 2021 wegfallen. Auerdem wurde die Absicht verkndet, auch komplette Standorte zu schlieen. Begrndet wurde diese Manahme mit dem starken Umsatzeinbruch und der fehlenden Aussicht auf Erholung des Automobilmarktes.

Dass nun der Standort Elmshorn so stark betroffen sein soll, emprt den Betriebsratsvorsitzenden Klaus Brggemann: ?Die Kolleginnen und Kollegen waren von Mrz bis Juni von Kurzarbeit betroffen, seit Juli ist dies aber aufgrund der guten Auftragslage nicht mehr notwendig. Nun zeigt sich, dass Autoliv diese Arbeitspltze
gar nicht in Deutschland erhalten, sondern durch die Verlagerung nach Osteuropa den Profit steigern will.?

:: Weitere Informationen

:: Gemeinsame Presseerklrung IGM - BR Autoliv (PDF | 136 KiB)



Druckansicht

ffnungszeiten des Bros
Montag
von 13:00 bis 17:30 Uhr
Rechtsberatung nur Montags von 14:00 bis 17:30 Uhr
Dienstag, Mittwoch
von 8:30 bis 12:00 Uhr
und von 13:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag
von 8:30 bis 12:00 Uhr
und von 13:00 bis 16:30 Uhr
Freitag
von 8:30 bis 12:00 Uhr