Vorstand der IG Metall beschliet ganztgige Warnstreiks

Fnfter Einigungsversuch am Verhandlungstisch ergebnislos gescheitert

(29.01.2018) In den Tarifverhandlungen in Baden-Wrttemberg haben die Arbeitgeber auch in der fnften Runde kein verhandlungsfhiges Angebot fr ein Gesamtpaket gemacht. Rund 16 Stunden nach Beginn der Gesprche erklrte IG Metall-Verhandlungsfhrer Roman Zitzelsberger: Wir sind mit dem festen Willen in diese Verhandlung gegangen, einen tragbaren Kompromiss fr beide Seiten zu finden.

Die Arbeitgeber sind allerdings auf keinen unserer Lsungsvorschlge eingegangen und waren nicht bereit, eine Lsung fr unsere Forderung nach Zuschssen fr Beschftigte in besonderen Lebenssituationen zu finden. Das zeigt, welche Herr-im-Haus- Mentalitt bei Arbeitszeitfragen nach wie vor im Arbeitgeberlager herrscht.
Vor Beginn der Gesprche hatte die IG Metall den Arbeitgebern ein Ultimatum zur Einigung gesetzt und im Fall des Abbruchs die weitere Eskalation angekndigt. Die Groe Tarifkommission der IG Metall Baden-Wrttemberg hat dem Verhandlungsfhrer am Samstagmittag das klare Votum erteilt, dem Vorstand ganztgige Warnstreiks zu empfehlen, da es aus Sicht der Delegierten fr eine Einigung zustzlichen Druck braucht. Auch die Tarifkommission im Bezirk Kste hatte Bezirksleiter Meinhard Geiken den klaren Auftrag mitgegeben, im Vorstand fr den Fall einer Nichteinigung fr die Durchfhrung ganztgiger Warnstreiks zu pldieren.

:: Nr. 6 tarifinformationen Bezirk Kste 27.01.2018 (PDF | 147 KiB)



Druckansicht