Frauen in der IG Metall Kste

Die metallerin 12: verkrzte Vollzeit fr alle!

(30.11.2017) Was verbirgt sich hinter dem Begriff "verkrzte Vollzeit"? Bringt die Tarifforderung auch aus frauenpolitischer Sicht mehr Gerechtigkeit? Antworten gibt es in der neuen Ausgabe der metallerin.

Die Beschftigtenbefragung der IG Metall hat gezeigt: Die Beschftigten wnschen sich Arbeitszeiten, ber die sie selbst bestimmen knnen. Es ist ungerecht, wenn selbstbestimmte Arbeitszeiten nur fr wenige Beschftigte gelten. Deshalb ist Arbeitszeit das Thema der bevorstehenden Tarifrunde 2017/2018 in der Metall- und Elektroindustrie. Ziel ist, den individuellen Anspruch nach selbstbestimmter Arbeits- und Lebenszeit kollektiv in Tarifvertrgen zu regeln.

Der Bezirksfrauenausschuss Kste fordert verkrzte Vollzeit fr alle und einen Teilentgeltausgleich fr jene, die ihre Arbeitszeit zeitweise verkrzen, um fr ihre Kinder da zu sein, Angehrige zu pflegen oder besonders belastende Arbeitszeiten haben. Wir wollen mehr Gerechtigkeit! Was verbirgt sich hinter dem Begriff "verkrzte Vollzeit"? Es geht um den Anspruch, die individuelle regulre wchentliche Arbeitszeit bis auf 28 Stunden in der Woche zu verkrzen. Die Verkrzung gilt fr maximal 24 Monate. Wichtig ist die tarifliche Regelung, denn damit ist ein individueller Anspruch fr alle garantiert und die Kolleginnen und Kollegen mssen nicht beim Arbeitgeber betteln oder einen bestimmten Grund angeben.

Fr diejenigen, die ihre Arbeitszeit verkrzen, weil sie Kinder erziehen oder Angehrige pflegen, soll es einen Teilentgeltausgleich geben. Damit wird die erzieherische und pflegerische Arbeit honoriert, die berwiegend und unentgeltlich von Frauen erledigt wird. Und wir entlasten jene, die einer enormen Doppelbelastung
ausgesetzt sind.

Die verkrzte Vollzeit ist auch ein Baustein, um Altersarmut abzuwenden, von der besonders Frauen betroffen sind. 2016 lag der Anteil der atypisch Beschftigten bundesweit bei 39,6 Prozent, davon sind 70,4 Prozent Frauen und 29,6 Prozent Mnner. Von den 70,4 Prozent Frauen gehen 37,9 Prozent einer (zum Teil auch unfreiwilligen) Teilzeitarbeit nach. Dass hat gravierende Auswirkungen auf die Rente. Mit einer verkrzten Vollzeit werden Frauen nicht mehr in Teilzeitbeschftigungen gedrngt, die fr sie meist eine Sackgasse darstellen.

Mit der Forderung nach verkrzter Vollzeit gehen wir als IG Metall also einen wichtigen Schritt in Sachen Gerechtigkeit voran. Liebe Kolleginnen nutzen wir unsere Strke. Lasst uns gemeinsamfr eine neue Arbeitszeitkultur in den Betrieben kmpfen!

Den Text gibt es auch in der aktuellen Ausgabe der metallerin, die in verschiedenen Regionalausgaben erscheint.

metallerin 12: Ausgabe Bremen als PDF
metallerin 12: Ausgabe Emden als PDF
metallerin 12: Ausgabe Hamburg als PDF
metallerin 12: Ausgabe Stralsund-Neubrandenburg als PDF
metallerin 12: Ausgabe Kiel-Neumnster als PDF
metallerin 12: Ausgabe Oldenburg-Wilhelmshaven als PDF



Druckansicht